Loading...

FAQ zum Heimeinzug

Alle wichtigen Fragen und Antworten.

Hier können Sie Antworten auf die drängensten Fragen zum Heimeinzug finden. Sollten Sie weitere Fragen haben, oder einen persönlichen Beratungstermin wünschen, kontaktieren Sie uns!

SCHNELL.KOMPETENT.INFORMATIV.

Fragen zum Heimeinzug, Vertrag und Kosten

Die Kosten für einen Heimaufenthalt sind für jeden Bewohner sehr individuell. Für die Kalkulation der Heimkosten ist in erster Linie eine Einstufung in einen Pflegegrad durch den Medizinischen Dienst der Krankenkassen (MDK) notwendig. Für einen Überblick der Kosten, können Sie sich die Preis der einzelnen Einrichtungen im jeweiligen Downloadbereich (Vorvertragliche Informationen) runterladen. Bei näherem Interesse können wir Ihnen auch ein persönlich auf Sie abgestimmtes Angebot erstellen.

Die Rechnungsstellung erfolgt immer zum Monatsanfang für den kommenden Monat. Sie erhalten ein Rechnung mit dem zu zahlenden Betrag. Sofern die Kostenzusage der Pflegekasse vorliegt, erledigen wir die Abrechnung mit der zuständigen Pflegekasse. Für genauere Details können Sie gerne einen Termin in der jeweiligen Einrichtung vereinbaren.

Für einen Heimeinzug sind verschiedene Unterlagen notwendig. Wir benötigen von Ihnen vorab eine vollständig ausgefüllte Heimanmeldung sowie einen vom Hausarzt ausgefüllten Ärztlichen Fragebogen und falls bereits vorhanden, den Einstufungsbescheid (Pflegegrad) der Pflegekasse. Zusätzlich benötigen wir noch eine Kopie ihres Ausweises. Sollten Sie eine Vorsorgevollmacht und / oder eine Patientenverfügung besitzen, sollten Sie diese auch unmittelbar zum Einzug zur Verfügung stellen.

Sie können die Vertragsinhalte für Langzeitpflege sowie Kurzzeitpflege in den jeweiligen Downloadbereichen der Einrichtungen herunterladen (Vorvertragliche Informationen). Sollten Sie Fragen zum Heimvertrag haben, können Sie ihre Fragen gerne an uns richten.

Nach Einzug kann innerhalb von vier Wochen mit einer Frist von 7 Tagen gekündigt werden. Danach können Sie den Heimvertrag jeweils bis zum 3. eines Monats zum Monatsende kündigen. Genauere Informationen entnehmen Sie bitte dem Heimvertrag.

Allgemeine Fragen zu Unterkunft und Verpflegung

Von Einrichtungsseite werden Sie im Rahmen unseres Qualitätsmanagementsystems während der 6-wöchigen Einzugs- und Eingewöhnungsphase begleitet. Sie erhalten einen persönlichen Bezugspfleger, welcher Ihnen, bei Anwesenheit, zugeteilt ist. Sie können ihre Wünsche und Kritik jederzeit äußern. Am Ende der Eingewöhnungsphase wird die Pflegedienstleitung ein Interview über den Erfolg der Einzugs- und Eingewöhnungsphase mit Ihnen führen.

Ihre Gewohnheiten und Wünsche werden beim pflegerischen Erstgespräch erfasst und in ihrer individuellen Pflegeplanung erfasst und geplant. Unser Bestreben ist es, Ihre Wünsche und Bedürfnisse im Alltag, so weit als möglich, zu erfüllen.

 

Sie können selbstverständlich ihren Alltag so gestalten wie es Ihnen gefällt. Sie können jedoch auch jederzeit unser Betreuungsangebot, welches aus Gruppen- und Einzelangeboten besteht, nutzen. Sollten Sie besondere Wünsche haben, bitten wir Sie darum, diese zu äußern. Im gemeinsamen Gespräch wird dann erörtert, wie ihre Wünsche und Bedürfnisse umgesetzt werden können.

Sie können weiterhin ihre gewohnten Körperpflegeprodukte einsetzen. Sie oder ihre Angehörigen müssen sicherstellen, dass sie in ausreichendem Maße vorgehalten werden. Sollten Sie oder ihre Angehörigen nicht mehr selbst dazu in der Lage sein, können wir Ihnen gerne die hauseigenen Körperpflegemittel zur Verfügung stellen.

In erster Linie gilt, dass Sie in unseren Einrichtungen ihre gewohnte Kleidung von zu Hause tragen können. Bitte achten Sie darauf, dass Sie genügend Wechselwäsche haben. Die Einrichtungsleitungen vor Ort können Ihnen gerne mitteilen, wie viele von jeder Wäscheart (Bsp. Unterwäsche oder Nachthemden) sie im Regelfall benötigen.

Standardmäßig können Sie ihre Wäsche kostenfrei über den Wäscheservice der Einrichtung waschen lassen. Dazu erhalten Sie von der Wäscherei mehrere mit ihrem Namen versehene Schmutzwäschebeutel. Diese werden 2-mal pro Woche abgeholt bzw. die frische Wäsche wird auch 2-mal die Woche geliefert. Wenn Sie diesen Service nutzen wollen, müssen alle Kleidungsstücke mit ihrem Namen gepatcht werden. Dies ist für Sie kostenfrei. Sie können ihre Wäsche auch von ihren Angehörigen waschen lassen. Eine Kostenerstattung ist jedoch nicht möglich. Bei Kleidungsstücken, welche in die chemische Reinigung müssen, können zusätzliche Kosten entstehen (s.a. Vorvertragliche Informationen).

In seltenen Einzelfällen kann es passieren, dass in der Großwäscherei auch mal ein Wäschestück verloren bzw. kaputt geht. In diesem Fall können Sie sich an die jeweilige Hauswirtschaftsleitung der Einrichtung wenden, sie wird Sie dabei unterstützen, den Verlust zu kompensieren. Im Regelfall benötigen wir dazu den originalen Kaufbeleg um den Restwert des Kleidungsstücks zu ermitteln. Die Wäscherei stellt Ihnen bei Verlust bzw. Zerstörung ein (im Wert) vergleichbares Kleidungsstück zur Verfügung.

Selbstverständlich können Sie Möbel- und Erinnerungsstücke von zu Hause mit in die Einrichtung bringen. Sie können ihr Zimmer so gestalten, wie Sie es von zu Hause gewohnt sind. Standardmäßig sind alle Zimmer bereits mit einem Pflegebett, Tisch, Stuhl und Kommode ausgestattet. Bitte klären Sie im Vorfeld, welche Möbelstücke SIe mit ihren eigenen ersetzen möchten bzw. was Sie noch zusätzlich mitbringen möchten.

Sollten Sie zu Hause schon Hilfsmittel (Bsp. Rollator oder Rollstuhl) benutzt haben, können Sie diese weiterhin in unseren Einrichtungen verwenden. Falls Sie weitere Hilfsmittel benötigen, unterstützen wir Sie gerne bei der Beantragung bei ihrem Hausarzt und Krankenkasse.

Eine Unterhaltsreinigung findet 5-mal in der Woche (im Regelfall von Montag bis Freitag) statt. Hierbei wird ihr Zimmer und das Bad von unseren Raumpflegern sichtgereinigt. In den übrigen Zeiten, wird bei Notwendigkeit, dies von den Pflegekräften vor Ort erledigt.

Ihr Lieblingsessen und ihr Lieblingsgetränk wird beim Erstgespräch erfasst. Nach Möglichkeit versuchen wir, diesbezüglich ihre Wünsche so weit als möglich zu erfüllen.

Sie haben auch die Möglichkeit ihr (Klein-)Haustier mitzubringen. Hierzu bedarf es aber im Vorfeld einer Absprache mit der Einrichtungsleitung. Prinzipiell gilt, dass Sie für die Versorgung ihres geliebten Haustieres selbst sorgen müssen.

Alle unsere Einrichtungen bieten Ihnen, gegen Zusatzkosten, die Möglichkeit ein Telefon (über die Telefonanlage der Einrichtung) und ein TV-Gerät anzuschließen. Zudem haben die meisten unserer Einrichtungen die Möglichkeit in ihrem Zimmer einen Internetanschluss (geg. Zusatzkosten) zu nutzen.

Bewohner einer Pflegeeinrichtung sind prinzipiell gebührenbefreit. Sie müssen dies der Gebühreneinzugszentrale melden. Gerne stellen wir Ihnen dafür eine Bescheinigung aus, aus welcher hervorgeht, dass Sie Bewohner einer Pflegeeinrichtung sind.

Fragen zu Hausarzt, Zahnarzt und Medikamente

Selbstverständlich können Sie auch bei uns von ihrem gewohnten Hausarzt versorgt werden. Fragen Sie ihren Hausarzt, ob er bereit ist, Hausbesuche im Pflegeheim durchzuführen. Sollte ihr Hausarzt von einer weiteren Betreuung absehen, können wir Ihnen gerne Ärzte nennen, welche ihre Betreuung übernehmen können. Sprechen Sie uns an.

Sie haben die freie Arztwahl, das bedeutet, dass Sie sich jederzeit einen eigenen Hausarzt aussuchen können. Falls Sie dennoch Unterstützung bei der Auswahl eines neuen Hausarztes benötigen, können wir Ihnen gerne Ärzte nennen, welche regelmäßig in unsere Einrichtungen kommen.

Sie können gerne weiterhin zu dem Zahnarzt ihres Vertrauens gehen. Bei Bedarf können wir Ihnen aber auch einen Zahnarzt nennen, welche barrierefrei zu erreichen ist. Zudem verfügt jede Einrichtung über mindestens einen Zahnarzt der auch Hausbesuche im Pflegeheim macht. Bitte beachten Sie, dass nicht alle benötigten Behandlungen in der Einrichtung durchgeführt werden können. Mitunter ist es notwendig, dazu eine Zahnklinik aufzusuchen.

Zur Belieferung ihrer benötigten Medikamente haben alle unsere Einrichtungen einen Kooperationsvertrag mit einer Apotheke vor Ort. Somit kann sichergestellt werden, dass alle Medikamente fristgerecht bei Ihnen ankommen. Sollten Sie weiterhin auf ihre gewohnte Apotheke vertrauen, müssen Sie sicherstellen, dass alle benötigten Medikamente ihren Weg fristgerecht in unsere Einrichtungen finden.

Fragen zu Besuch, Heimbeirat und Dienstleistungen

Besucher können Sie jederzeit in allen unseren Einrichtungen empfangen. Bitte fragen Sie bei der zuständigen Einrichtungsleitung nach, wie der Modus Operandi während der Nachtdienstphase ist. In der Sterbephase ist es, nach Absprache, auch möglich, dass nahe Angehörige in der Einrichtung übernachten können.

Ein Heimbeirat wird von allen Bewohner gewählt. Der Heimbeirat vertritt die Bewohner gegenüber der Einrichtung. Der Heimbeirat hat in vielen Dingen ein Anhörungsrecht. Bei näherem Interesse sprechen Sie einfach die jeweilige Einrichtungsleitung an.

Jede unserer Einrichtungen hat einen Frisör, welcher zu Hausbesuchen kommt. Die Anmeldemodalitäten und die aktuellen Preise können Sie bei der jeweiligen Einrichtungsleitung erfragen. Sie können jedoch auch weiterhin den Frisör ihres Vertrauens aufsuchen bzw. wenn sie / er auch Hausbesuche macht, kann sie / er auch gerne in unserer Einrichtung ihre Haare schneiden.

Jede unserer Einrichtungen hat einen Fußpfleger, welcher zu Hausbesuchen kommt. Die Anmeldemodalitäten und die aktuellen Preise können Sie bei der jeweiligen Einrichtungsleitung erfragen. Sie können jedoch auch weiterhin den Fußpfleger ihres Vertrauens aufsuchen bzw. wenn sie / er auch Hausbesuche macht, kann sie / er auch gerne in unserer Einrichtung ihre Füße pflegen.

Alle unsere Einrichtungen bieten ein regelmäßiges Betreuungsangebot an. Es werden Gruppen- sowie Einzelangebote durchgeführt. Es gibt einen Betreuungsplan, aus welchem Sie die Veranstaltungszeiten sowie die –orte in Erfahrung bringen können. Sprechen Sie uns an!

SCHNELL.KOMPETENT.INFORMATIV.

Sie haben weitere Fragen?

Sprechen Sie uns an.

 

Kontakt aufnehmen
X
X